Menu

Optimierung der Beschaffung von Wirtschaftsberatung

Die Warengruppe Wirtschaftsberatung vertritt bei einem deutschen Finanzdienstleister eine der größten Warengruppen mit einem hohen Beschaffungsvolumen. Durch die Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen konnten die Prozesse verbessert und Kosten eingespart werden.

Herausforderung

  • Einkauf von Wirtschaftsberatung langer und komplexer Prozess: Bestellung durch Excel-Formulare, Beauftragungen pro Quartal, langer Genehmigungsprozess inklusive Investitionsboard
  • Keine Vorgaben in der Auswahl der Berater

Leistung

Vorphase

  • Analyse der Ist-Lieferantenstruktur
  • Durchführung Marktanalyse
  • Screening von potenziellen Lieferanten

Phase I (Analyse & Vorbereitung)

  • Synchronisation der Ziele mit Fachbereichen
  • Abstimmung des Leistungsscopes
  • Vorselektion der Provider
  • Durchführung der Ausschreibung (RFI)

Phase II (Konzeption / Modellentwicklung)

  • Modellentwicklung und -abstimmung
  • Definition Rolle Sourcing Board
  • Festlegung der Governancestrukturen
  • Sicherstellung der Schnittstellen zu führenden Stammdaten- und FI-Systemen

Phase III (Selektion)

  • Bewertung mit Empfehlung
  • Short-List auf Grundlage der RFI-Ergebnisse

Phase IV (Umsetzungsplanung)

  • Festlegung Start (Pilot vs. Big Bang)
  • Vorbereitung der Umsetzung

Eckdaten

  • Dauer: 9 Monate
  • Mandatsumfang: 100 PT
  • Branche: deutscher Finanzdienstleister
  • Unternehmensgröße: >10.000 Mitarbeiter

Resultate

Optimierung des Beschaffungsprozesses von Wirtschaftsberatung durch Neustrukturierung des Sourcingansatzes:

  • Festlegung von Preferred Suppliern für definierte Themengebiete (den Großteil des Budgets)
  • Reduzierung der Lieferantenanzahl
  • Abweichen von Preferred Suppliern nur bei Spezialaufgaben
  • Anpassen der Qualität der Beratung (Skilllevel) an Projektanforderungen
  • Entwicklung eines optimierten Budgetierungs- und Bestellprozesses
  • Gründung eines Sourcing Boards für Allokation der Portfolios und Entscheidung über Disposition der Bedarfe

Fazit

Realisierung von Einsparpotenzialen durch:

  • Vereinfachte Governance (optimierter Budgetierungs- und Bestellprozess)
  • Frühes Einbinden des Einkaufs durch Sourcing Board (Nutzen der Einkaufsexpertise)
  • Reduzierung der Lieferantenbasis

 

ZurückProjekt als PDF laden

Implementierung eines Lieferanten-Managements

Implementierung eines Lieferanten-Managements


Das vorhandene Lieferantenportfolio eines deutschen Finanzdienstleisters soll neu strukturiert und optimiert werden. Dazu wird ein…

Implementierung eines Purchase-to-Pay (P2P)-Tools

Implementierung eines Purchase-to-Pay (P2P)-Tools


Nach Herauslösung vom Mutterkonzern erfolgte eine Abschaltung des bisher eingesetzten Bestell-Tools im Einkauf. Die Situation…

Arbeitsorganisation & Prozesse

Arbeitsorganisation & Prozesse


Um die Mitarbeiterzufriedenheit im Einkauf eines Konzerns zu verbessern, wurden einheitliche Standards in der Arbeitsorganisation…

Optimierung der Beschaffung von Wirtschaftsberatung

Optimierung der Beschaffung von Wirtschaftsberatung


Die Warengruppe Wirtschaftsberatung vertritt bei einem deutschen Finanzdienstleister eine der größten Warengruppen mit einem hohen…

STÖHR FAKTOR Unternehmensberatung GmbH
Düsselstraße 4a | D-40699 Erkrath
Fon: +49 (211) 977 19 600
Fax: +49 (211) 977 19 520
info@stoehr-faktor.de
www.stoehr-faktor.de
×
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.